10 natürliche Wege zur Pflege der Babyhaut

Die Haut Ihres Babys ist sehr zerbrechlich, zart und dünn. Das bedeutet, dass die Haut sehr empfindlich ist und leicht auf Witterungstemperaturen und auch auf Reizstoffe reagieren kann. Irritationen können von einer Vielzahl von Substanzen ausgehen, aber hauptsächlich von den Chemikalien, die in den Produkten enthalten sind, die Sie für Ihr Baby verwenden. Die Vermeidung dieser Chemikalien kann so einfach sein wie der Kauf von Bioprodukten, aber hier sind 10 weitere Alternativen, die Sie ausprobieren sollten.

1. Ungebleichte Einwegwindeln.

Auf der Website Choice heißt es: Was die Dioxine betrifft, so handelt es sich um eine Familie von Organochlorinen, die eine der giftigsten Chemikalien enthält, die bisher hergestellt wurden. In der Vergangenheit wurden Dioxinspuren in mit Chlor gebleichtem weißem Papier und Zellstoffprodukten, einschließlich Einwegwindeln, gefunden. Heutzutage werden Windeln jedoch in der Regel mit Sauerstoff (mit Wasserstoffperoxid) gebleicht, wodurch kein Dioxin entsteht.
Doch wissen wir, welche Folgen Wasserstoffperoxid hat? Es gibt völlig ungebleichte Einwegwindeln auf dem Markt, die dafür sorgen, dass Ihr Baby nicht mit Bleichmitteln in Berührung kommt.

2. Verwenden Sie niemals Talkum bei Ihrem Baby.

Warum? Die Kontamination von Wunden oder Körperhöhlen mit Talkum kann zu Granulomen führen. Das Einatmen von Talkum kann zu Reizungen der Atemwege führen. Längerer Kontakt mit Talkum kann zu Pneumokomose führen. Talkum kann stark mit Bakterien wie Clostridium tetani, CL welchii und Bacillus anthracis kontaminiert sein und muss daher sterilisiert werden. Mardindale 31 P1096, 1745, 1407 Bio-Talkum wird normalerweise aus Maismehl, Pfeilwurzel und weißer Tonerde hergestellt und ist wunderbar sicher und sehr wirksam, um die Haut von Babys trocken zu halten.

3. Massageöle nach dem Baden.

Vermeiden Sie Öle auf Mineralbasis, da sie beim Einziehen zur Austrocknung der Haut beitragen. Verwenden Sie stattdessen natürliche und organische Öle, die die Babyhaut weiterhin beruhigen und befeuchten. Versuchen Sie Produkte, die süßes Mandelöl, Kokosnussöl, Sonnenblumenöl und ätherische Öle aus Kamille, Rose, Lavendel und Mandarine enthalten. Denken Sie jedoch daran, immer zuerst ein Testpflaster zu verwenden und auf Rötungen oder Irritationen zu achten. In diesem Fall nicht verwenden! Sie brauchen nur die kleinste Menge Öl, die Sie in die Haut Ihres Babys einmassieren, weniger als ein Teelöffel.

4. Natürliche Bodentücher.

Hausgemachte Bodentücher können leicht hergestellt werden. Schneiden Sie eine Rolle eines starken Papiertuchs (Viva sind toll) in zwei Hälften. Nehmen Sie die Innenrolle aus Karton heraus. Mischen Sie zwei Tassen Wasser mit ½ Tasse süßem Mandelöl und ½ Tasse Bio-Babywäsche. Legen Sie die eine Hälfte der Rolle in einen Behälter und gießen Sie die Lösung über ½. In einem Behälter aufbewahren. Oder als Wischlösung eine Tasse kühlen Kamillentee und einen Teelöffel gut vermischten Honig probieren. Honig ist ein natürliches Antiseptikum und eignet sich daher hervorragend, um den Po des Babys keimfrei zu halten und hilft bei der Behandlung von vorhandenem Windelausschlag.

5. Seifenfreies Waschen/Baden.

Neugeborene können sanft und leicht mit Rosenwasser abgetupft werden. Dies ist destilliertes Wasser, das heilende und beruhigende aromatische Rosenextrakte enthält, die für die empfindlichsten Hauttypen geeignet sind, und das sehr sparsam ist, da man nur eine kleine Menge davon verwendet. Ältere Babys sollten mit biologischer Babywäsche gewaschen werden, da Produkte für Erwachsene dazu neigen, härtere Inhaltsstoffe zu enthalten, die die Haut des Babys reizen können. Waschen Sie Babys nur sparsam.

6. Waschen von Babykleidung und Manchester.

Waschen Sie Säuglingskleidung und Manchester immer vor der Verwendung und waschen Sie sie in reinen Seifenflocken oder einer sanften, hautfreundlichen Waschlösung. Fügen Sie keine Wasserenthärter oder Spülungen hinzu, da diese zu Hautirritationen führen können. Lösen Sie die Flocken in ein wenig warmem Wasser auf, bevor Sie sie dem Waschzyklus zufügen. Babykleidung und -laken usw. müssen nicht desinfiziert werden, sondern müssen nur in der Sonne getrocknet werden.

7. Verwendung von organischer Baby-Lotion.

Bio-Babylotionen können als Alternative zu Massageölen verwendet werden und helfen, die Haut des Babys vor dem Austrocknen zu bewahren. Da die Haut von Babys jedoch empfindlich ist, sollten Sie die Ergebnisse sorgfältig überwachen und die Verwendung einstellen, wenn Anzeichen von Rötungen oder Irritationen auftreten.

8. Desinfizierende Stoffwindeln.

Das Waschen von Stoffwindeln bei einer Temperatur von 65 °C oder wärmer und anschließendes Trocknen in direktem Sonnenlicht sollte alle schädlichen Keime beseitigen, da das ultraviolette Licht eine sterilisierende Wirkung und eine natürliche Bleichwirkung hat. Natürliches Windelweichen: Füllen Sie einen Windeleimer zur Hälfte, fügen Sie dann eine Vierteltasse Natriumbikarbonat hinzu und zischen Sie zum Auflösen, geben Sie 3 Tropfen ätherisches Lavendelöl und 3 Tropfen ätherisches Teebaumöl hinzu. Die Windeln über Nacht darin einweichen und dann wie üblich waschen. Für weichere Windeln eine halbe Tasse weißen Essig in die Endspülung geben. Achten Sie immer darauf, dass der Deckel des Windeleimers fest aufliegt und für Kinder unerreichbar ist.

9. Nabelschnurstumpfspitzen.

Der Nabelstumpf muss sauber und trocken gehalten werden, bis er auf natürliche Weise abfällt. Falten Sie die Windel des Babys unter den Stumpf, damit sie der Luft und nicht dem Urin ausgesetzt ist. Vermeiden Sie es, Ihr Baby in einer Badewanne zu baden, bis der Stumpf abfällt. Versuchen Sie, die oben erwähnte Hydrosol-Wäsche zu verwenden. Studien haben gezeigt, dass das natürliche Austrocknen des Stumpfes die schnellste Methode ist. Tragen Sie keine Trocknungsmittel auf, da sie Irritationen verursachen können.

10. Pflege der Wiegenkappe.

Die Wiegenkappe ist das Ergebnis überaktiver Drüsen in der Kopfhaut Ihres Babys und ist nicht gefährlich. Sie sieht aus wie eine krustige Hautpartie. Dieses Austrocknen wird auf die Hormone zurückgeführt, die die Mutter ihrem Kind bei der Geburt verabreicht, und kann mehrere Monate andauern. Die sanfteste und sicherste Art, die Wiegenkappe zu heilen, ist es, den Bereich mit Süßmandelöl abzuwischen, es etwa fünf bis zehn Minuten einwirken zu lassen und dann die Kopfhaut des Babys mit einer organischen Babywäsche oder einem Shampoo zu waschen. Lassen Sie das Öl nicht auf der Kopfhaut, da dies zu weiterer Trockenheit führt, da die Drüsen “verwirrt” werden. Organische Babyprodukte, die völlig sicher für Ihr Baby sind, sind online und in Apotheken erhältlich. Es gibt wirklich keine Entschuldigung mehr dafür, Chemikalien bei Ihrem Baby zu verwenden!

fitBABYfit-easy