4 Dinge für die Babypflege, die jedes Elternteil kennen sollte!

Neue Eltern sehen sich mit vielen Problemen und Fragen konfrontiert, die sie sofort verstehen und behandeln müssen. Leider gibt es für Neugeborene kein Anleitungsbuch, daher sind hier ein paar Themen aufgeführt, die Sie vielleicht wissen sollten.

Das Baden Ihres Babys: Bis die Nabelschnur Ihres Babys ein bis zwei Wochen nach der Geburt abfällt, baden Sie es nur mit einem Schwamm. Ein mit Alkohol befeuchteter Wattebausch oder ein Wattestäbchen kann helfen, den Nabelstumpf zu trocknen oder die Anweisungen Ihres Kinderarztes zu befolgen. Nachdem der Stumpf abgefallen ist, können Sie ihn in einem Waschbecken oder einer flachen Wanne baden.

Kaiserschnitt-Geburt: Ein Kaiserschnitt wird in der Regel durchgeführt, um die Entbindung für Sie oder Ihr Baby sicherer zu machen. Kaiserschnitte können aus vielen verschiedenen Gründen durchgeführt werden, wie z.B. aus verzögerten Wehen, komplizierten Wehen, Problemen mit dem Baby, die die Geburt erschweren können, oder anderen Problemen. Es spielt keine Rolle, ob Sie vaginal oder durch einen Kaiserschnitt entbinden, Sie sind immer noch eine Mutter mit einem schönen neuen Segen.

Beschneidung: Viele Ärzte sind sich einig, dass die Beschneidung einen gewissen Nutzen haben kann, aber vielleicht nicht unbedingt notwendig ist. Sie kann dazu beitragen, das Risiko von Harnwegsinfektionen zu senken, und eliminiert so gut wie jede Chance auf Peniskrebs. Die Beschneidung verursacht keine langfristigen emotionalen Probleme für Ihr Kind.

Krippentod (SIDS): Zum Thema SIDS sind viele Studien durchgeführt worden. Obwohl die Ursache des SIDS noch nicht definitiv definiert ist, gibt es einige Zusammenhänge, die zwischen SIDS und den folgenden Dingen hergestellt wurden:

Männliche Babys sterben häufiger an SIDS als weibliche.

Vorzeitige Reife macht es wahrscheinlicher

Minderheitskinder sind häufiger davon betroffen als Nicht-Minderheiten

Mehr Kinder von jungen, alleinstehenden Müttern sterben daran

Kinder, die in einem Haus mit einem oder mehreren Rauchern leben, sind häufiger betroffen

Einige Leute sagen, dass das Schlafen mit Ihrem Baby das Risiko von SIDS verringern kann, aber die American Academy of Pediatrics stimmt dieser Aussage nicht zu und sagt weiter, dass bei Babys, die mitschlafen, ein größeres Risiko von SIDS besteht.

Die meisten Kinderärzte empfehlen, dass Babys im Rückenschlaf schlafen, um das SIDS-Risiko zu verringern. Der Grund dafür wird unter Gesundheitsexperten breit diskutiert. Wenn Sie Bedenken haben, sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt.

fitBABYfit-easy