Neuigkeiten

Ein Baby will nicht schlafen

Warum ein baby nicht schlafen will

Sowohl für Erwachsene, wie auch für Kinder ist ein erholsamer Schlaf wichtig, damit für den nächsten Tag Energie getankt wird. Der Schlaf ist bei Babys außerdem auch für die Entwicklung und das Wachstum sehr wichtig. Ein Baby will nicht schlafen, dann kann dies für das allgemeine Wohlbefinden störend sein. Es kommt immer auch den Eltern zugute, wenn ein Kind während des Tages ausgeglichen und fröhlich ist. Zwar ist ein Baby hilflos und klein, doch jedes Baby hat eine enorme Macht über seine Eltern. Auf fixe Termine und Zeiten wird keine Rücksicht genommen. Es dauert einige Wochen, bis ein Baby damit beginnt, zwischen Wachen und Schlafen, Tag und Nacht zu unterscheiden.

Das Baby will nicht schlafen

Das Schlafverhalten von einem Baby ändert sich, wenn die Bedürfnisse gerade innerhalb der ersten sechs Monate verlässlich und umgehend befriedigt werden. Wenn ein Baby schreit, dann weiß es, dass Papa und Mama zur Hilfe kommen. Das Bonding und das Urvertrauen wachsen und ein Baby lernt sich zu gedulden. Ein Kind kann allerdings erst im Alter von zehn Monaten begreifen, dass Dinge auch existieren, wenn diese nicht direkt im Blickfeld sind. Die sichere Bindungsbeziehung ist für ein Kind die wichtigste Voraussetzung, dass es seine Gestaltungskraft, die Entdeckerfreude und die Neugier entfalten kann. Würde ein Baby drei Monate später zur Welt kommen, dann wäre es reifer. Damit sich ein Baby dann außerhalb dem Mutterleib anpassen kann, würde eine deutlich kürzere Anlaufzeit benötigt. Viele Säuglinge sind am Anfang aufgrund der Umstellungsprozesse sehr schwierig und hier muss besonders das Schreibaby erwähnt werden. Dieses Baby schreit immer und ist nur schwer zu beruhigen. Dies wird immer mit der Unreife des Gehirns begründet, denn am Ende führt dies dazu, dass ein Baby unter den vielen Reizen leidet. So ein Baby will nicht schlafen, dann benötigt es einen Full Service wie in dem Mutterleib. Das Baby benötigt dann Ruhe nach Bedarf, Nahrung nach Wunsch, viel Wärme und Körperkontakt.

Warum schläft ein Baby nicht?

Für viele Mütter ist es anstrengend, wenn sie ein Baby schlafen legen möchten. Dies liegt daran, weil die Babys meist nicht alleine schlafen wollen, wenn sie von den Eltern getrennt werden. Ein Baby will nicht schlafen, dann liegt dies oft an sehr einfachen Dingen. Mit dazu gehört, dass beispielsweise der passende Augenblick zum Schlafenlegen nicht genutzt wurde. Besonders Eltern mit dem ersten Baby sind sich oft nicht sicher, wenn es um das Zubettgehen eines Babys geht. Innerhalb der ersten Lebenswochen ist es absolut normal, dass ein Baby unregelmäßig schläft. Hat das Baby ein Alter von drei bis vier Monaten erreicht, dann kann damit begonnen werden dass ein regelmäßiger Schlafrhythmus geschaffen wird. Geht es um den Schlaf eines Babys, dann müssen feste Rituale und Vorgehensweisen entwickelt werden. Das Baby kann sich dann immer an den gleichen Ablauf gewöhnen und dies hilft, dass ein Baby ruhiger wird. Wichtig ist, dass es immer eine große Auswahl an Fachliteratur und Ratgebern gibt, doch die Eltern sind am Ende immer selbst die Experten für das Baby und jeder muss herausfinden, was der Familie am besten bekommt. Jeder sollte sich auf sein Gespür verlassen und für das Baby feste Einschlaf-Rituale entwickeln.

Was tun, denn das Baby will nicht schlafen?

Zunächst ist immer wichtig, dass die Babys eigentlich nicht so viel Schlaf benötigen. In der Regel benötigen die Babys weniger Schlaf, wie die Eltern oft annehmen. Dies klingt ungewöhnlich, doch es ist so. Im Schnitt benötigen die Neugeborenen etwa 16 Stunden Schlaf. Etwa 15 Stunden Schlaf sind es bei einem drei Monate alten Baby und etwa 14 Stunden bei einem neun Monate alten Baby. Damit ein Kind in der Nacht nicht hellwach ist, sollte es natürlich nicht tagsüber zu viel schlafen. Die Eltern sollten Müdigkeitssignale erkennen und ein Baby immer im richtigen Moment zum Schlafen legen. Müdigkeitssignale sind Augenreiben und Gähnen. An dieser Stelle wird eine schnelle Reaktion gefordert, denn ist dieser Moment verstrichen, dann dauert es wieder eine Zeit, bis ein Baby zum Einschlafen bewegt werden kann. Wer also Müdigkeitssignale erkennt, kann ein Baby schnellstmöglich in das Bettchen legen.

Die Schlafzeiten und Rituale

Für jeden Abend sollten Eltern ein festes Ritual entwickeln. Ein Baby kann dann merken, dass es Zeit zum Schlafengehen ist und damit kann sich ein Baby immer darauf einstellen. Die Eltern können mit dem Baby kuscheln, es wird gelesen und ein Schlaflied kann gesungen werden. Wichtig ist dann immer, dass sich das Ritual nicht verändert. Doch nicht nur in der Nacht, auch während des Tages sind feste Schlafzeiten sehr wichtig. Häufig wird beispielsweise um 12 Uhr nach dem Mittagessen immer eine Stunde geschlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.